Boring,

Falling,

Loving

 

 

Mittwoch 19. April 2006 , 19 Uhr, Top-Kino
Rahlgasse 1, 1060 Wien
Kartenreservierungen: 208 30 00

www.topkino.at

 

 

 

 

 

Heinrich and Mary Jane
Der Regisseur



Jung-Sein am Land, eine Wartesituation am Filmset, ein eigenwilliges Gespräch zwischen Mann und Frau, und eine Science Fiction Geschichte, deren Vorlage vom amerikanischen Autor Samuel R. Dalany stammt: Dies sind die „main features“ eines Programmes, dessen Ablauf immer wieder durch kurze Animationen – die titelgebenden Boring, Falling, Loving – aufgelockert wird.
Boring, Loving, Falling ist ein kleiner Streifzug durch jüngere narrative Kurzfilmproduktionen, deren Fokus im Situativen liegt; wobei das Konkrete durch die Verwendung von Animation, Artikulationsmodulation oder akustisches Found-Footage gebrochen wird. So unterschiedlich die formalen Entscheidungen dieser Arbeiten auch sind, was sie verbindet, ist ihr durchwegs humorvoller Zugang.

 

 

Boring, Falling, Loving

 

 

Am Hauptplatz, im Wald
Sofie Thorsen, 2005, 7 min

Minimal – Boring
Leopold Maurer, 2006, 2 min

Der Regisseur
Nick Bötticher, 2006, 7 min

Minimal – Falling
Leopold Maurer, 2006, 9 sec

Heinrich and Mary Jane
Stefan Zlamal, 2005, 12 min

Minimal – Loving
Leopold Maurer, 2006, 1 min

Die schwarze Sonne
Johannes Hammel, 1992, 26 min


In Anwesenheit der FilmemacherInnen

 

 

     

 

 

Ein Programm von sixpackfilm.