IMAGO MUNDI – Filme von
Lisl Ponger

 

 

Do 16. Oktober 2008, 19 Uhr, Top-Kino
Rahlgasse 1, 1060 Wien
Kartenreservierungen: 208 30 00

www.topkino.at

 

 

 

 

 


Imago Mundi


...essentially, the camera turns the viewer into a tourist of somebody else’s reality and finally also their own.
(Susan Sontag)


Das Motiv des Reisens ist eines der zentralen Motive der Filmarbeit von Lisl Ponger. In der Montage der eigenen, später der fremden Reisebilder manifestiert sich bei Ponger aber immer eine kritische Hinterfragung der Repräsentation des Aufgenommenen sowie der Illusionskraft des Mediums. In ihrem j�ngsten Film Imago Mundi geht es um die grundlegenden Fragen nach der Herstellung von Kunst, der Herstellung eines Diskurses, der Herstellung eines (veränderten) Weltbildes. Die Bewegung, die Imago Mundi vollzieht, besteht in der wechselseitigen Reflexion dieser drei Bereiche, und mehr noch: im verändernden Eingreifen, was ihre Konstellation zueinander betrifft. (Christian Höller)

 

 

IMAGO MUNDI – Filme von Lisl Ponger

 

 



Film – An Exercise in Illusion I 1980, 35mm blow-up von S8, 3 min, stumm
Film – An Exercise in Illusion II 1983, 35mm blow-up von S8, 5 min, stumm
Souvenirs 1982, 16mm blow-up von S8, 12 min, stumm
déjà vu 1999, found-footage, 35mm blow-up von S8 & N8, 23 min
Imago Mundi – das G�ltige, Sagbare und Machbare verändern 2007, Video, 37 min

Im Anschluss an die Vorf�hrung Gespräch mit Lisl Ponger

 

 

 

I will. Engagement: Richtungen einer intentionalen Kunstpraxis
16. – 25. Oktober 2008, Kunsthalle Exnergasse

 

 

 

Ein Programm von Gerald Weber/sixpackfilm