Die große Illusion

 

 

Mi 25. Februar 2009, 19 Uhr, Top-Kino
Rahlgasse 1, 1060 Wien
Kartenreservierungen: 208 30 00

www.topkino.at

 

 

 

 

 

Mara Mattuschka
Comeback


Der Illusionsfabrik Kino wird hinter die Kulissen geschaut. Michaela Schwentner verdichtet ein bekanntes französisches Melodram mit traumähnlichen Sequenzen. Zwölf actionreiche Spielfilmszenen laufen bei Johann Lurf parallel ab und offenbaren so ihren dramaturgischen Aufbau. Hingebungsvoll gibt Mara Mattuschka die Operndiva und mit wunderbarer Verwandlungskunst auch deren alte Mutter.
Auch die Moderne des Kinos konstruiert das weibliche Subjekt, selbst wenn ihm die Skepsis gegenüber der Darstellung authentischer Emotion schon eingeschrieben ist. Am Filmset von X LOVE SCENES werden Liebesszenen mit Zitaten von Antonioni, Godard oder Tarkovsky, die nur die Reaktionen der Frau im Bild haben, geprobt und gedreht. Eine Schleife des Scheiterns, Wiederholens und der Auseinandersetzung. Ein "Film im Film": Mit gro´┐Żem Formwillen verwebt Constanze Ruhm Fragen der weiblichen Psyche, des Kinos und der Hierarchien während der Arbeit an einem Spielfilm.
(Brigitta Burger-Utzer)

 

 

Die große Illusion

 

 



Michaela Schwentner la petite illusion 2006, video, col, 3:45 min
Johann Lurf (Ohne Titel) 2004, video, col, 3 min
Mara Mattuschka Comeback 2005, video, sw, 14 min
Constanze Ruhm X LOVE SCENES 2007, video, col, 58 min


 

 

  Im Anschluss an die Vorführung Gespräch mit den FilmemacherInnen  

 

 

Ein Programm von sixpackfilm