Online-Katalog / Friedl vom Gröller :

Atelier d´Expression
AT / SN / 2016
20 min.

In Friedl vom Gröllers Filmkunst ereignet sich eine stark dezentrierende Bewegung. In ihren Filmen verschiebt sie das verfängliche Macht-Verhältnis zwischen abbildender Person, der Kamera und den Abgebildeten in das Ereignis der Begegnung. Als lebendiges Konflikt- und Austauschfeld macht sie diese Kontaktzone in immer neuen Konstellationen sichtbar und spürbar, nicht abgesichert.

Mit solch einer Haltung im Gepäck unternimmt sie eine weitere Reise in den Senegal nach Dakar und trifft da im Atelier d´ Expression – einem Werkstatt-Raum auf dem Gelände der psychiatrischen Abteilung der Klinik in Fann bei Dakar – auf sieben Künstler. Die Filmemacherin porträtiert sie einzeln mit ihren Werken und häufig nach deren Anweisungen, oft entfernt sie sich und lässt die Porträtierten mit der Filmkamera allein. Der gehörlose Omar N´ Diaye hat dieses Bild gemalt: aus einer zerbrochenen länglichen Eiform ist ein Bein mit nacktem Fuß ausgeschlüpft, in das sich eine Echse verbissen hat und ein Mondkopf sieht mit leeren Augen zu. Der Maler blickt in das Kameragerät und erklärt das Bild in Gebärdensprache, und eine weitere Arbeit: ein Musikerporträt als Tonfiguren. Ein nächstes Bild, ein riesengroßes gestisch tropfend gemaltes Augenornament, der Künstler nah, sein tiefer Blick, ein Antlitz. Dann bricht eine ganz andere Kunst herein: die lutteurs sénégalais, Ringkämpfer, deren Vorführungen aufgeladen sind von Kampf und Zauberei. Im Sand am Strand präsentieren sie ihre Virtuosität. Sie stehen da für die Kamera und dann kämpfen sie, und unsere Geschichte asymmetrischer Machtbeziehungen und der Kamerablicke geistert uns an. Den Malern gan-JAH, Djim, Ousmane Diop, Omar N´ Diaye, Tapha, Thierno und Papis sei gedankt und ein besonderer Dank geht an die lutteurs sénégalais.

(Madeleine Bernstorff)


Das Atelier d´Expression befindet sich in der psychiatrishen Klinik in Fann, Dakar. Der Film zeigt sieben Maler/Schriftsteller, die dort einen Raum für schöpferisches Arbeiten gefunden haben. Ich habe sie als Künstler mit ihren Werken portraitiert und bin oft den Wünschen der Dargestellten für Inszenierungen gefolgt. Den Szenen in der Psychiatrie wird unvermittelt das Training der "lutteurs senegalais", traditionellen Ringern, im Film gegenübergestellt. Diese kulturell aufgeladene Sportart vereinigt Dichtung, Gesang, Trommelkunst, Performance, Kampf und Zauberei. Die Künstlerdes Atelier d´Expression" führen die Kämpfe in ihrem Inneren aus. Als Behinderte (Omar ist taubstumm) und psychisch Kranke sind sie in die senegalesische Gesellschaft viel mehr integriert als Leidensgenossen in Europa; vielleicht weil sie und ihre Familien dem Universum des Geister- und Gottesglaubens angehören. Das mag dem Betrachter des Films im Blickkontakt mit den Dargestellten auffallen. Der selbstbewusste Ausdruck beruht auch auf dem freundschaftlich, vertrauensvollen Verhältnis, welches ich zu ihnen in den sieben Wochen meiner Besuche in dem Atelier aufgebaut habe. Während des tatsächlichen Filmens habe ich sie mit der Filmkamera größtenteils allein gelassen und mich entfernt.

(Friedl vom Gröller)

Ein Film von:
- Friedl vom Gröller

Kategorie:
- Experimental

Orig.Spr.:
- Kein Dialog

Available Prints:
- 16 mm

Preis: 80,00 EUR

Bestellen

Verleihbedingungen

more on Austrian Independent Film & Video Database:
- Credits
- Festival placements
- Texte und Bilder
- Biographie: Friedl vom Gröller