Online-Katalog / Dietmar Brehm :

6 Found Footage Filmminiaturen 2004
AT / 2004
23 min.

Wie immer, seit 1974, habe ich die Neigung, aus aufgegebenen Szenen der verschiedensten Filme, neu organisierte Strukturen zu entwerfen und abzuarbeiten. Das trifft in der Serie der 6 Found Footage Filmminiaturen 2004 auf die Filme 1 bis 4 zu. Die jeweiligen Motive der Arbeit waren sehr unterschiedlich und werden im Einzelnen in den beiliegenden Blättern zu den Filmen kurz erläutert.

Echo-Echo
Echo-Echo ist ein Restverwertungsfilm, enstanden aus ausgeschiedenen Szenen einiger Filme der letzten 7 Jahre. Die assoziative Struktur von Echo-Echo fasst die fehlerhaften Szenen, jetzt als richtig funktionierend, zusammen.
Echo-Echo ist eine kleine Zeitreise durch die 90er Jahre meiner Filmarbeit, während Home Fun einen präzisen "Punkt" weiterspinnt . . .

Home Fun
Abfilmend filmte ich mich in diese Szene von Mix-2 (1997) so hinein, indem ich das Zeitgefüge unterschwellig verzerrte. Dadurch hatte ich die Idee, in die Struktur zahlreiche Blitze aus Blitze (2000) zu cutten, was wiederum die Idee auslöste, an den Beginn eine Plastik-Ratte und an das Filmende einen Plastik-Gorilla zu montieren.

Basis-pH
Die found footage-Darstellerin, die ich für Organics (1999) verwendet hatte, schminkt sich in Basis-pH das Gesicht, während im Gegenschnitt Szenen eines Krieges zu sehen sind. Der Stummfilm endet mit einer schönen Explosion.

Fit
Das found footage-Material für Fit, das ich ursprünglich für Echo (1976) und Mix-2 (1997) verwendete, stammt aus einem russischen Lehrfilm der 60er Jahre, vermutlich über sogenannte elektrische Körperenergiekräfte. Für Fit montierte ich das Material neu, und filmte auf 16mm Umkehrfilm so ab, dass dadurch der Film einen schönen blassrötlichen Farbstich bekam.

Peep-5 / Peep-2
Peep-5 und Peep-2 sind Resultate einer längeren Exkursion mit der englischen Pornofilmproduktion Peeping Tom der frühen 70er Jahre. Die direkten Pornoszenen ließ ich weg und konzentrierte mich auf den Voyeursaspekt, der im Original sehr seltsam etabliert ist.
Die Matrix der 2.Fassung ist metrisch geschnitten, während der differente hypnotische Effekt der 5. Fassung über ein Video/Film-Transforming entstanden ist. Sicher auch durch die mit Filzstift auf den Film gekennzeichneten X, die in der Bewegung gegenläufig dem TV-Bildstrich sind. Insgesammt sind 5 Peep-Fassungen entstanden. Die drei anderen Fassungen waren notwendig, damit die beiden vorliegenden Ergebnisse zeigbar wurden.

Die Konstruktion der found footage-Filme der Serie 2004 ist so angelegt, dass ich einen sehr sorgfältigen Filmschnitt versucht habe, um die ursprünglich nicht im Zusammenhang stehenden Szenen in einen optisch gleitenden Zustand zu evozieren, um damit, vielleicht, die Wahrnehmung des Betrachters zu verwirren.
Wie immer, seit 2000, bevorzuge ich die Filme ohne Tongestaltung - stumm. Die Stille im Kino soll die Betrachter fordern. So mancher fühlt sich gefoltert, wie ich höre. "Sehen oder gehen" - meine Filme anschauen oder abhauen - ist meine Devise.

(Dietmar Brehm)

Ein Film von:
- Dietmar Brehm

Kategorie:
- Avantgarde/Kunst

Orig.Spr.:
- Kein Dialog

Available Prints:
- 16 mm

Preis: 108 EUR

Bestellen

Verleihbedingungen

more on Austrian Independent Film & Video Database:
- Credits
- Festival placements
- Texte und Bilder
- Biographie: Dietmar Brehm