Online-Katalog / Martina Kudlácek :

Aimless Walk - Alexander Hammid
AT / CZ / 1996
48 min.

Filme zu machen in der Manier eines "Spaziergangs ins Blaue" ist ein schönes Ziel und ein überaus schwieriges Unterfangen. Die Apparatur und der komplexe Produktionsprozeß eines Films stehen der Idee des ziellosen Flanierens, das für jegliches Flimmern der Welt empfänglich sein möchte, oftmals im Wege. Den dokumentarischen Filmen von Martina Kudlácek - zuletzt L´amour fou / Ludvik Svàb, nun Aimless Walk / Alexander Hammid - ist diese Schwierigkeit kaum anzusehen: Kamera und Tonbandgerät zeichnen flüchtige Beobachtungen und winzige Details mit einer leisen Genauigkeit auf, die man sonst nur vom Zeichenstift oder der Füllfederschrift kennt.


Als Künstlerportrait versagt sich Aimless Walk / Alexander Hammid sowohl die Mythisierung des gewählten Subjekts als auch jene Fakten- und Informationsflut, die viele Dokumentarfilme zu trockenen Schulstunden werden läßt. Der Film interessiert sich für die scheinbaren Nebensachen im Leben des Fotografen und Filmemachers Alexander Hammid, geboren 1907 als A. Hackenschmied in Linz. Und er respektiert dessen Wünsche: "I don´t like to talk. I express myself always in images. Otherwise I like silence." Die Nebensachen sind Hammids Hauptsachen: die täglichen Handgriffe in seiner New Yorker Wohnung, wie er einen Knopf annäht, sein eigenes Joghurt herstellt, in Büchern blättert; oder seine langen Wege und Subway-Fahrten durch Manhattan, in denen sein erster Film aus dem Jahre 1930 nachhallt: Bezùcelnà prochàzka - Aimless Walk, gedreht zur Hochblüte der Prager Filmavantgarde, noch vor der Emigration.


Kudlácek assoziert ihre Beobachtungen durchgängig mit schönen Passagen aus Hammids Experimentalfilmen - z.B. mit dem Klassiker Meshes of the Afternoon, den er 1943 gemeinsam mit seiner Frau Maya Deren produzierte. Aus Splittern werden Ketten geknüpft, Geräuschfäden und flüsternde Bilder werden ganz dicht: das ist der Tonfall des Films.

(Alexander Horwath)


Mit Ausschnitten aus den Experimentalfilmen:

Bezùcelnà prochàzka - Aimless Walk 1930 by Alexander Hackenschmied

Meshes of the Afternoon 1943 by Maya Deren und Alexander Hammid

Private Life of a Cat 1945 by Alexander Hammid




Alexander Hammid

Geboren 1907 in Linz als Alexander Hackenschmied, wuchs in Prag auf.
Filmkritiker und Fotograf. 1930 Experimentalfilm Bezùcelnà prochàzka (Spaziergang ins Blaue), später Dokumentar- und Werbefilme. Mit Herbert Kline politischer Dokumentarfilm Crisis über die Tschechoslowakei vor dem 2. Weltkrieg. 1939 Emigration nach Amerika, Namensänderung in Hammid. 1942 - 1947 Experimentalfilme mit Maya Deren (u.a. Meshes of the Afternoon ). Mit Francis Thompson Pionierprojekte (Mehrfachprojektion, IMAX), für den Film To Be Alive Oscar für den besten Dokumentarkurzfilm 1966.

Ein Film von:
- Martina Kudlácek

Kategorie:
- Dokumentarfilm

Orig.Spr.:
- keine angaben

Available Prints:
- 16 mm
- 16 mm

Preis: 160 EUR

Bestellen

Verleihbedingungen

more on Austrian Independent Film & Video Database:
- Credits
- Festival placements
- Texte und Bilder
- Biographie: Martina Kudlácek