Onetwothree

Onetwothree Actions: Otto Muehl, Günter Brus, Peter Weibel, Valie Export.
In three parts:
1. Der Lauf der Zeit (The Passage of Time; dedicated to Duccio Tessari).
2. Geheimnisse einer Seele (Secrets of a Soul; dedicated to Giuglio Questi).
3. Die Geburt Frankensteins (FrankensteinŽ s Birth; dedicated to Sergio Carbucci).
This film includes shots from Silberarsch (Silver Arse; the 16th material action by Otto Muehl, 1965), Bimmel-Bammel (Ding-Dong; MuehlŽ s 17th material action, 1965). Gehirnoperation (Brain Operation; MuehlŽ s 22nd material action, 1965, with Günter Brus) as well as Aus der Mappe der Hundigkeit (Out of the Folder of Dogginess) by Valie Export and Peter Weibl. Valie takes Weibel, who crawls on all fours, on a walk along the Kärntnerstraße in Vienna (February 1968), the film also includes a few cuts out of diverse amateur films, among others a film by Walter Funda on dog breeding. Wild montage, destruction through painting-over of the film.
(This film is part of SchmidtŽ s 20 Action and Destruction Films.)

More Texts

Peter Tscherkassky zu Einszweidrei von Ernst Schmidt jr.

Einszweidrei setzt sich aus den im Titel angezeigten Teilen zusammen. Hauptsächlich Aufnahmen diverser Muehl-Aktionen, dazu Found Footage: ein Film über Blasmusik mit jeder Menge trachtentragender Jungmänner, die mit kritischem Kennerblick höchst aufmerksam das Treiben Muehls zu goutieren scheinen; Valie Export führt Peter Weibel auf allen Vieren und an der Hundeleine zum Aeusserln in die Kärntnerstraße; konsequenterweise Found Footage über eine Hundezuchtanstalt; Aufnahmen aus den Straßen Wiens, Passanten, Ampeln, Autos.

Dazu ein destruktiver Gestus, der sich gegen das Material selbst richtet: Schmidt zeichnet und malt direkt auf den Filmstreifen. Das meint keine zierlichen Gravuren, sondern der Länge nach hingeschmierte, dicke Filzstiftstriche, die den Bildern heftige Konkurrenz bereiten. An manchen Stellen ist der Streifen der Länge nach durchschnitten und leicht versetzt erneut zusammengeklebt, dann wieder sind Löcher in den Film gestanzt. Dazu Teile, die nie für eine Projektion vorgesehen waren, wie handschriftliche Notizen des Kopierwerks, Startbänder, Blank- und Schwarzfilm. Mehrfachbelichtungen sind zum Exzess gesteigert, bis Muehl sich aufzulösen beginnt, man seine üppigen Glitsch-Orgien im heftig bewegten, nahezu weißen Schleier der totalen Überbelichtung nur mehr erahnen kann. (Peter Tscherkassky, Die rekonstruierte Kinematografie, in: Horwath/Ponger/Schlemmer (Hrsg.), Avantgardefilm Österreich)

In Einszweidrei und den Filmresten findet seinen Abschluß, was Kurt Kren begonnen hatte. In den Aktionsfilmen war Kren weit über das Dokumentarische hinausgegangen und hatte eigene Kunstwerke parallel zu den Aktionen geschaffen. Gerade die außerordentliche Durchgestaltung der Filme (zum Teil mit hunderten Schnittstellen einzelner Kader, die Kren eigenhändig mit der Feuchtklebepresse - in der Projektion also deutlich sichtbar - fertigte) verlieh ihnen eine Aura, die nicht anders, als in Konkurrenz zum Abgebildeten treten konnte. Gerade weil man die Filme als Dokumentationen hätte mißverstehen können, reklamierten sie die Eigenständigkeit des Films als autonomer Kunstform. Dennoch ist in ihnen eine Balance gewahrt, die ihr Verhältnis zu den Materialhappenings als Dialog gestaltet. Ernst Schmidt jr. ging jenen Schritt der vollständigen Emanzipation von einer abzubildenden Außenwelt weiter.

(Peter Tscherkassky, Die rekonstruierte Kinematografie, in: Horwath/Ponger/Schlemmer (Hrsg.), Avantgardefilm Österreich)

Orig. Title
Einszweidrei
Year
1965 - 1968
Country
Austria
Duration
8 min
Category
Avantgarde/Arts
Orig. Language
not specified
Downloads
Onetwothree (Image)
Onetwothree (Image)
Onetwothree (Image)
Credits
Director
Ernst Schmidt jr.
Action
Otto Mühl, VALIE EXPORT, Peter Weibel, Günter Brus
Available Formats
16 mm (Original Format)
Aspect Ratio
1:1,37
Sound Format
silent
Frame Rate
24 fps
Digital File (prores, h264) (Distribution Copy)
Festivals (Selection)
1994
Riga - Arsenals - Int. Film Festival