36

das video 36 von lotte schreiber und norbert pfaffenbichler ist eine streng mathematisch-graphische komposition basierend auf der titelgebenden zahl. alle elemente inklusive der dauer sind als variablen dieser ausgangszahl begründet. drei scheinbar voneinander unabhängige wahrnehmungsfelder werden durch den bildsynchronen ton von stefan németh verbunden. im linken feld 36 vertikale und horizontale weisse linien, die verschiedene bewegungsmuster nach dem prinzip eines binären digitalen ordnungssystems (0=senkrecht, 1=waagrecht) durchlaufen, ehe sie sich letztlich zu sechs quadraten vereinen, die wiederum als projektionsflächen für amorphe laufbildminiaturen dienen.
im rechten bildteil eine palette, deren einzelne farbflächen – die an gerhard richter erinnern – sich zu immer neuen mischungen und kombinationen verändern, als wären sie der steuerung durch ein elektrisches relais unterworfen.
an der basis des bildes schließlich zwei einander eingeschriebene quadrate, die in sich fortlaufend die zeitliche achse des videos abbilden. ähnlich einem metronom geben sie den grundrhythmus vor, bewegen sich dabei aber linear dem sichtbaren endpunkt entgegen.

36 verweist sowohl auf ästhetische traditionen der abstrakten malerei als auch auf strukturelle ansätze des frühen geometrischen films (etwa eines walther ruttmann oder hans richter). zugleich eröffnen sich assoziationen an frühe videospiele mit ihren reduzierten, nur den hauptachsen folgenden bewegungsmöglichkeiten.
beim betrachten von 36 entwickelt sich eine unglaubliche spannung und konzentration, die nicht zuletzt in der klarheit des konzepts und der reduktion der mittel begründet liegt.

(gerald weber)

Orig. Titel
36
Jahr
2001
Land
Österreich
Länge
2 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
36 (Bild)
36 (Bild)
36 (Bild)
Credits
Regie
Lotte Schreiber, Norbert Pfaffenbichler
Sound
Stefan Németh
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Festivals (Auswahl)
2001
Helsinki - Avanto Media Art Festival
Graz - Diagonale, Festival des Österreichischen Films
Weimar - back-up festival. new media in film
Luzern - VIPER - Int. Film und Video Festival
2002
Rotterdam - Int. Filmfestival
Zürich - VIDEOEXperimental; Video & Film Festival
Tokyo - Image Forum Festival
Barcelona - Sonar Int. Festival of Advanced Music
Hongkong – Microwave Int. Media Art Festival
2003
Windsor - Media City
Bochumer Videofestival
Barcelona - Sonar Int. Festival of Advanced Music
2004
Tampere - Film Festival
Buenos Aires Festival Int. de Cine Independiente BAFICI
Barcelona - Sonar Int. Festival of Advanced Music
Pesaro - Film Festival