smokfraqs

Acht Fragmente in Bild und Ton. smokfraqs von Billy Roisz und Dieter Kovačič, insgesamt knapp vier Minuten lang, verzichtet auf eine große visuelle Klammerung und Synthetisierung der abstrakten Musik. Stattdessen setzt es eine Abfolge von Miniaturen, die man sich auch gut einzeln oder geloopt vorstellen könnte.

smokfraqs ist eine angenehm reduzierte Arbeit. Die Verbindung zum Ton, der summt und kratzt, voll tönt und knistert, verläuft hier nicht nur über feine Analogien –Verdichtungen oder Rhythmen, die sich mit den Sounds treffen, sondern auch über das Moment der elektronischen Rückkopplung. Deren visuelle Effekte liefern die verbindende Grundlage für die weiteren, digitalen Bearbeitungen, jede in sich abgeschlossen, wiewohl es Querverbindungen und Variationen gibt: Aus verzerrten (geometrischen) Formen entsteht eine Art grobkörnige Maserung oder ein flirrender, zart eingefärbter Hintergrund vor dem weiße Partikel tanzen. Ins unendliche vervielfältigte Rahmungen oder ein Tropfen, durch den fein gekörnte Streifen wandern.

Acht kurze, halbminütige Sequenzen und dazwischen Schwarzfilm. smokfraqs, eine serielle Arbeit, überzeugt nicht zuletzt aufgrund ihrer strukturellen Klarheit und formalen Einfachheit. (Isabella Reicher)


Orig. Titel
smokfraqs
Jahr
2001
Land
Österreich
Länge
4 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
smokfraqs (Bild)
smokfraqs (Bild)
smokfraqs (Bild)
Credits
Regie
Dieter Kovačič, Billy Roisz
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264)
Festivals (Auswahl)
2001
Graz - Diagonale, Festival des Österreichischen Films
2002
Rotterdam - Int. Filmfestival