Adjungierte Dislokationen

16mm, 2 S-8 Filme (Dreifachprojektion auf Beta SP)
(aus der Sammlung der Generali Foundation)

Dieser Film beschäftigt sich mit der Erkundung der Umgebung durch den Körper, mit der Erkundung des Umgebungskörpers. Es wird in diesem Film nicht nur etwas aufgezeigt, es wird auch das Zeigen selbst aufgezeigt, es wird nicht nur etwas dargestellt, es wird auch die Darstellung dargestellt. Es wird ein Raumgefühl erzeugt, wie es nur der Film erzeugen kann: sich gleichzeitig hinten und vorne, oben und unten und von außen im Mittelpunkt des Raumes sehen. Der Film verbindet entgegengesetzte Raumteile miteinander, die das für die Wahrnehmung unmerkliche Raum-Kontinuum des Körpers bilden. So wie die Kamera trägt man auch den Raum mit sich.

(VALIE EXPORT)


Expanded Cinema mit seinen intermedialen Techniken, der Interaktion zwischen Material und Akteur und/oder Besucher heißt bei Valie Export oftmals direktes Körperkino. Die Wahrnehmung des Raumes und des räumlichen Kontinuums vermitteln in Adjungierte Dislokationen I zwei Super-8-Filmkameras, die an Brust und Rücken montiert sind. Eine dritte 16mm-Filmkamera dokumentiert die parallele und diametral entgegengesetzte Abtastung verschiedener räumlicher Situationen, von einem Zimmer über Gänge, Straße, Platz bis hin zur offenen Natur. Alle drei Perspektiven werden schließlich parallel projiziert, so daß neben der filmischen Darstellung der Umgebung auch der Aufnahmeprozeß dargestellt wird. Dislokation = räumliche Verteilung – adjungiert = Beifügung von dem, was getrennt ist.
Version II – eine »Video-Aktion« von 1973 mit einer Raumplastik (Spirale) – ist für den Kunstraum konzipiert und vollzieht den Wechsel von Film zu Video, indem je 2 Monitore die Bilder als Closed-circuit-Installation übertragen und vier verschiedene Tonkanäle eingespielt werden. Die Gleichzeitigkeit der elektronischen Bilder aus verschiedenen Raumteilen ermöglicht so eine wiederum andere Raumerfahrung, in die das Publikum durch die Kameras mit einbezogen wird.

(medienkunstnetz.de)

Orig. Titel
Adjungierte Dislokationen
Jahr
1973
Land
Österreich
Länge
10 min
Regie
VALIE EXPORT
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Kein Dialog
Credits
Regie
VALIE EXPORT
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)