alpine (an)notation

alpine (an)notation, der letzte Teil der Trilogie alpine intervention, verwendet das Grundthema, die Alpin-Architektur, als Ausgangsmaterial für eine poetische Komposition. Im Vergleich zu den vorangegangenen Teilen der Trilogie steht hier die Auseinandersetzung mit dem Filmmaterial an sich im Vordergrund, weniger der Bildinhalt. Das verwendete Material wird mehrmals in verschiedenen Einstellungen wiederholt und erzeugt eine neue, poetische Stimmung, die losgelöst vom ursprünglichen Bildinhalt gelesen werden kann.
(Produktionsnotiz)

Orig. Titel
alpine (an)notation
Jahr
2008
Land
Österreich
Länge
3 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
Credits
Regie
Michaela Schwentner
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
Bildformat
4:3
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe