WANNABE

Coco ist fest davon überzeugt, dass jeder Mensch seine 15 min. Ruhm bekommt, wenn er nur fest genug daran glaubt und sich keine Chancen entgehen lässt. So ist der 17-jährigen jeder Weg recht, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, auch wenn es ihr hier und da am nötigen Talent mangelt. Coco schwänzt die Schule, um sich in Castings und Musikvideodrehs zu beweisen - und setzt sich damit einer Demütigung nach der anderen aus. Weil sie als Model, Tänzerin und Schauspielerin nicht weiter kommt, konzentriert Coco sich immer stärker auf die Produktion ihres eigenen YouTube Kanals. Mit ihrem "Coco Channel" kreiert die Teenagerin eine Welt, in der sie sich mit ihren Videos im Netz so erfolgreich, beliebt und selbstbewusst darstellt, wie sie es im wirklichen Leben gerne wäre.

"Im Zuge der Dreharbeiten habe ich, wie bei meinen bisherigen Arbeiten auch, Situationen geschaffen, in denen die ProtagonistInnen sich weitestgehend selbst darstellen. Die Models zu Beginn des Films waren Teilnehmerinnen des TV Format Austria´s Next Top Model, Markus Schleinzer castet unsere Hauptdarstellerin für einen Spielfilm und Cocos Anspielpartner, Merlin Leonhardt, hatte auch im wirklichen Leben zwei Jahre lang eine Dauerrolle in der bekannten deutschen Soap Opera Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Das Musikvideo des Rappers Mirac, dessen Dreh wir im Rahmen des Films halbdokumentarisch begleitet haben, wurde auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht und ist damit Teil unseres transmedialen Konzepts." (Jannis Lenz)



Youtube-Playlist, in der alle Youtube-Videos in der richtigen Reihenfolge als Film abgespielt werden:
youtube videos

Youtube-Kanal mit den im Film produzierten Videos und mehr:
CocoChannel99


go to Festivals & Awards

Trailer
Orig. Titel
WANNABE
Jahr
2017
Länder
Österreich, Deutschland
Länge
30 min
Regie
Jannis Lenz
Kategorie
Kurzspielfilm
Orig. Sprache
Deutsch
Untertitel
Englisch
Downloads
WANNABE (Bild)
WANNABE (Bild)
WANNABE (Bild)
Credits
Regie
Jannis Lenz
Konzept
Jannis Lenz
Drehbuch
Andi Widmer, Matthias Writze, Jannis Lenz
Kamera
Andi Widmer
Schnitt
Alexander Rauscher
Sound Design
Alexander Rauscher, Rudolf Pototschnig
Darsteller*in
Anna Suk, Mathias Dachler, Simone Fuith, Markus Schleinzer, Merlin Leonhardt, Julia Plach
Kostüme
Eva Zar
Regieassistenz
Leni Gruber
Verfügbare Formate
DCP 2K scope (Distributionskopie)
Bildformat
1:2,35 (CinemaScope)
Tonformat
Dolby 5.1.
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
Farbe
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
Festivals (Auswahl)
2017
Clermont-Ferrand - Festival de Court Metrage
Saarbrücken - Filmfestival Max Ophüls Preis
Graz - Diagonale, Festival des österreichischen Films
Wien - VIS Vienna Shorts
Odense - Int. Film Festival
Copenhagen - CPH:PIX
2018
Praha Short Film Festival
Glasgow Short Film Festival