Collapsing Mies

Collapsing Mies
Collapsing Mies
Collapsing Mies

Der deutsch-amerikanische Architekt Mies van der Rohe gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der klassischen Moderne. Seine gewagten Stahl- und Glaskonstruktionen - wie etwa die Neue Nationalgalerie in Berlin - veränderten die Baukunst nachhaltig. Die Künstlerin Claudia Larcher animiert für Collapsing Mies Fotografien von Werken des einflussreichen Architekten. Vor schwarzen Grund schieben sich langsam in konstanter Geschwindigkeit vertikale Gitter- und Rahmenstrukturen ins Blickfeld. Die Farb- und Formenpalette ist extrem reduziert, visuelle Akzente werden durch grauen, blauen und braunen Marmor gesetzt. Die Anzahl der Bilder, die gleichmäßig um ihre vertikale Mittelachse rotieren, steigt kontinuierlich an.

Der minimalistisch-elektronische Soundtrack von Alexander J. Eberhard verdichtet sich dazu perfekt synchron zunehmend. Die Architekturfotos werden in einem paradoxen Formenspiel mehrfach überlagert. Konkrete Gebäude oder Gegenstände lassen sich dabei nicht ausmachen, sehr wohl jedoch van der Rohes konstruktivistisch-minimalistische Formensprache. Larcher verwendet sowohl Aufnahmen von Fassaden als auch von Interieurs, wodurch die Kategorien Innen und Außen aufgehoben werden. Auch die Grenze zwischen der 2. und 3. Dimension wird aufgebrochen. Zweidimensionale Fotografien von dreidimensionalen Objekten werden im virtuellen Raum wieder in eine künstliche 3. Dimension übersetzt und über- und ineinander geschichtet. Die Künstlerin konstruiert auf diese Weise zugleich ein komplexes, multiperspektivisches Raumgebilde und ein minimalistisch-abstraktes Bewegungsbild.

Mies van der Rohes modernistischer Traum von Effizienz, Transparenz und Eleganz manifestiert sich in dieser Computeranimation in extremer Verdichtung. Seine rationalistische Ästhetik wird durch die Kompression und Abstraktion auf wunderbare Weise verdeutlicht. Larcher generiert mit dieser hochästhetischen, architekturhistorischen Reflexion ein experimentelles Kunstwerk, dessen eigentümliche Schönheit auf konstruktiver Logik und formaler Konsequenz beruht.
(Norbert Pfaffenbichler)

Orig. Titel
Collapsing Mies
Jahr
2020
Land
Österreich
Länge
7 min
Kategorie
Experimental
Orig. Sprache
Kein Dialog
Downloads
Credits
Regie
Claudia Larcher
Konzept & Realisation
Claudia Larcher
Musik
Alexander J. Eberhard
Verfügbare Formate
DCP 2K (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,85
Tonformat
Dolby Surround
Farbformat
Farbe
Digital File (prores, h264)
Festivals (Auswahl)
2020
Annecy - Festival Int. du Cinema d'Animation
Wien - VIS Vienna Shorts
Graz - Diagonale, Festival des österreichischen Films