Suvlaki ist Babylon: komm, iss mit mir

Die Bilder zählen: Die Arie ist der Höhepunkt, und die Handlung ist folgende: Der Turm von Babel, die Heimat der Termiten, stürzt ein. Die Hure (Babylon) - nun heimatlos - läßt sich in der Kanalisation einer fiktiven Großstadt nieder, eröffnet ein Lokal und wirft Perlen vor die Säue. Wir begleiten ein nicht mehr so junges Liebespaar ein Stück durch ihr desperates Leben und auf ihrer Odyssee in die Kanalisation: Einer unten mehr = Einer oben weniger! Sie landen vor den Kochtöpfen der Babylon, die sie zum kannibalistischen Abendmahl bittet. Babylon weiß ALLES zu singen und muß gehen. "Mit Suvlaki ist Babylon: komm, iss mit mir hat Mara Mattuschka einen verrückten, frechen, skurrilen und ´subrealen´ Film geschaffen, in dem sie das abwegige Leben der Hure von Babylon erzählt: fettes Mannsweib und Herrscherin der großstädtischen Unterwelt - hervorragend die Dialoge und die wie unmotiviert hereinbrechenden Bildübergänge." (Daniele Pabinger)

Orig. Titel
Suvlaki ist Babylon: komm, iss mit mir
Jahr
1994
Länder
Germany, Austria
Länge
40 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Deutsch
Credits
Regie
Mara Mattuschka
Drehbuch
Mara Mattuschka
Kamera
Ulla Barthold
Musik
Mara Mattuschka
Ton
Mara Mattuschka
Schnitt
Mara Mattuschka
Ton
Ulrike Zimmermann
DarstellerIn
Andreas Karner, Karl Pfeifer, Hans Echnaton Schano, Si.Si. Klocker
Ausstattung
Tobias Urban
Produktionsleitung
Ulrike Zimmermann
Verfügbare Formate
16 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,37 (Normal)
Tonformat
Mono
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
s/w
16 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37 (Normal)
Tonformat
Mono
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
s/w
Festivals (Auswahl)
1995
Saarbrücken - Filmfestival Max Ophüls Preis
Luzern - VIPER - Int. Film-,Video-& Multimedia-Festival
1996
Köln - feminale - Int. Frauenfilmfestival
Stuttgart - Filmwinter, Expanded Media Festival