Betongräser

... Ein paar Wiener Jugendliche, Rebellen ohne Motiv, vor einer nassen Wand, den Graffiti-Spray im Anschlag ... Geschwindigkeit und Emphase: durch die Stadt und die Nacht laufen, auf irgendeinem Dach betrunken tanzen, die Kamera und die Tonspur infizieren, um alles, sogar die Bilder und Töne des Films, aus der Balance zu bringen. Ein Stück Realismus, so weit man mit der Wirklichkeit im Kino eben kommt, ein Stück vorsätzlicher Formlosigkeit: Betongräser bespricht das absehbare Scheitern jeder Beziehung, das Leben in der Desillusionierung, in der vagen Suche nach Dingen, die einen länger als ein paar Minuten, länger als eine Blues-Nummer oder das Fixen, zufriedenstellen können.



Aber das neue Leben, das bessere Leben, auf das man natürlich immer hoffen kann, das ist hier am Ende nur ein verbogener Schlager, den einer ungefragt rezitiert. (Stefan Grissemann)

Orig. Titel
Betongräser
Jahr
1995
Land
Österreich
Länge
24 min
Kategorie
Kurzspielfilm
Orig. Sprache
Deutsch
Untertitel
Englisch
Downloads
Betongräser (Bild)
Betongräser (Bild)
Betongräser (Bild)
Credits
Regie
Antonin Svoboda
Drehbuch
Antonin Svoboda
Kamera
Clemens Lechner
Musik
Jakob Schulz
Schnitt
Antonin Svoboda
Ton
Dieter Draxler
Darsteller*in
Werner Wultsch, Harald Sommer, Nemeth Emir, Ronny Pfisterer, Sonja Ylmac
Ausstattung
Mona Quintus
Produktion
Maria Arlamovsky
Verfügbare Formate
35 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,66
Tonformat
Dolby Stereo
Bildfrequenz
25 fps
35 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,66
Tonformat
Dolby Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Festivals (Auswahl)
1995
München - Internationales Festival der Filmhochschulen
Wien - Viennale - Int. Filmfestwochen
Hof - Internationale Filmtage
Wien - StudentInnenfilmfestival
1996
Triest - Alpe Adria Cinema - Film Festival
Ankara - Int. Film Festival
Leipzig - Int. Studentenfilmfestival