lo(o)sgelöst

lo(o)sgelöst ist die komplexe Zusammenfassung der filmisch umgesetzten, geistigen Überlegungen von C. ANGELMAIER, DRIENDL*STEIXNER, PRINZGAU/podgorschek. “...den film als baumaterial für ein modell zu benutzen, heißt notgedrungen auf die kopierenden funktionen verzichten, und sozusagen ein spiel mit den rahmenmöglichkeiten, inhalten und bedingungen des filmes selbst...” (zitat d*st): in der umsetzung spielt die bildebene mit raschen, irritierenden, experimentellen techniken, sowie der idee eines portraits über raum, kunst, den menschen. die tonebene geht auf den versuch von übertragung der schallschwingungen von trommelfell aus...über die gehörknöchelchenkette (hammer, amboß, steigbügel) auf das ovale fenster des innenohres zurück. im gesamten finden sich teile von filmen wie CLIP ON DENKMAL (Werbeclip Denkmalschutz 1988), S.W.R./studie (Farbstudie 1991), INOTEN (ein kunstfragment 1991) und vielen anderen. (PRINZGAU/podgorschek)

Orig. Titel
lo(o)sgelöst
Jahr
1992
Land
Österreich
Länge
28 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Kein Dialog
Downloads
lo(o)sgelöst (Bild)
Credits
Regie
PRINZGAU/podgorschek, Driendl*Steixner, Christa Angelmaier
Kamera
PRINZGAU/podgorschek, Driendl*Steixner, Christa Angelmaier
Musik
P. Battisti, PRINZGAU/podgorschek, Driendl*Steixner, Christa Angelmaier
Schnitt
PRINZGAU/podgorschek
Darsteller*in
Otto Pfersmann, Christian Feest, Wolfgang Podgorschek, Eva Bodnar, Driendl*Steixner, Franz West, Hans Hollein, Gustav Peichl, W. Holzbauer
Produktion
PRINZGAU/podgorschek
Verfügbare Formate
16 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Mono
16 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Mono
16 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37
Tonformat
Mono
Bildfrequenz
24 fps