Panorama

Panorama führt zwei Dimensionen ganz offensichtlich perfekt zusammen. Einerseits durch die Arbeit mit Sequenzen: das perpetuum-mobile Bild-Bewegung und der nahezu "ewige" Rhythmus der Zuggleise (25 Bilder pro Sekunde). Andererseits geht es um die Reise als Irrfahrt bzw. Exil: Der Mensch, der seinem Wesen nach Nomade ist, wird - bisweilen - deportiert. (Bertrand Bacqué)

Orig. Titel
Panorama
Jahr
1998
Land
Österreich
Länge
1 min 30 sek
Regie
Lisl Ponger
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
Panorama (Bild)
Credits
Regie
Lisl Ponger
Verfügbare Formate
35 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37