Unternehmen Arschmaschine

Im Fabrikskeller rumort es. Die Zelle spaltet sich. Der virtuelle Salon hat seine Niederungen eröffnet. Zwei obsessive und sich aus Gründen der Symmetrie ähnelnde Wissenschaftlerinnen untersuchen die Entwicklungsstadien der Evolution. Und das alles ohne zu bumsen. Im Sog des wissenschaftlichen Sprachsystems geraten die beiden in den analen Schaltkreis. Sie nähern sich dem schwrzen Loch und setzen eine pataphysische Maschine in Gang. Der Prototyp wird den Namen "Omega" tragen. (Mara Mattuschka)

Orig. Titel
Unternehmen Arschmaschine
Jahr
1997
Land
Austria
Länge
17 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Deutsch
Downloads
Credits
Regie
Gabriele Szekatsch, Mara Mattuschka
Drehbuch
Gabriele Szekatsch, Mara Mattuschka
Kamera
Alexandra Brandt
Kameraassistenz
Doro Carl
DarstellerIn
Mimi Minus, Baby Puh
Ausstattung
Oliver Hangl, Andrea Gergely
Licht
Doro Carl, Alexandra Brandt
Verfügbare Formate
16 mm (Originalformat)
Festivals (Auswahl)
1998
Graz - Diagonale, Festival des österreichischen Films
Winterthur - Kurzfilmtage
2000
Linz - Ars Electronica