Susi Jirkuff

Susi Jirkuff

Susi Jirkuff ist bildende Künstlerin, ihre vorrangigen Medien sind Zeichnung, Video/ Animation und Installation. Ihre Arbeit wurde international gezeigt in Austellungen wie Populism, CAC Vilnius, Stedelijk Amsterdam, Frankfurter Kunstverein, Lebt und arbeitet in Wien, Kunsthalle Wien, Històries animades, Barcelona, Bilbao, Momentary Momentum, Parasol Unit, London und Cambridge, Playback, Musee des Art Moderne, Paris, Triennale 1.0., Offenes Kulturhaus, Linz, Rainy Days im Medienturm Graz oder Wild Wood, Secession, Wien.

Animationen sowie Videos wurden auf Filmfestivals und auf Fernsehkanälen gezeigt, darunter das EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL, Osnabrück, Media Art Friesland, Tricky Women Animation Festival, Wien, Kasseler Dokumentarfilm & Videofest, Satellite of Love, Rotterdam Filmfestival and Platform Garanti, Istanbul, Crossing Europe, Linz, sowie "Drawings in arts", TELEVISION ESPAÑOLA, Spain, SWR, Deutschland oder OKTO, Wien, sowie loop, Videofair Barcelona.

Sie erhielt das Schindler-Stipendium, 2000, Stadtstipendium der Stadt Linz, 2001, den Hilde-Goldschmidt Preis, 2006 und das Staatsstipendium für Bildende Kunst, 2007 und das Margret Bilger Stipendium, 2012 sowie den Gabriele Heidecker Preis, 2015.

susijirkuff.com

Videoarbeiten (Selektion):
Ginny, 5 min, 2015
Gracie, 6 min, 2015
Boys in the Wood, 6.15 min, 2013
The Reality Check, 3.34 min, 2012
The Bitch, 3.35 min, 2011
The Elusive Life of Mr. A, 4 min, 2010
People Who Like Bonnie Tyler, 6 m 05 sec, 2009

Downloads
Portrait (Bild)