dahlia

Der dritte Film aus der Reihe der Pflanzenfilme: Trotzdem die Bilder Goldts einem extremen Abstraktionsprozess unterzogen werden, ist ihnen eine beinahe fühlbare Stofflichkeit zueigen. Unterstrichen wird diese Stofflichkeit durch den den Filmen unterlegten Ton. Auch die elektronische Musik folgt einem strengen minimalistischen Ordnungsprinzip; hier wird allerdings kein eigener Klangraum geöffnet, der Ton arbeitet ganz der Farbe zu und unterstreicht damit in idealer Weise, worum es der Künstlerin allein zu gehen scheint: Die Farbe und ihre Wirkmächtigkeit.

(Maren Lübbke)

Orig. Titel
dahlia
Jahr
2003
Länder
Österreich, Deutschland
Länge
3 min
Regie
Karø Goldt
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Kein Dialog
Downloads
dahlia (Bild)
Credits
Regie
Karø Goldt
Sound
Rashim
Verfügbare Formate
Betacam SP PAL (Distributionskopie)
Bildformat
4:3
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps