23/69 Underground Explosion

23/69 Underground Explosion
23/69 Underground Explosion
23/69 Underground Explosion

Der Film ist durch die starke Bewegung der Kamera ganz anders als alle bisherigen Filme Krens. Er sollte eine Reportage eines Underground-Festivals werden, das durch Deutschland und die Schweiz auf Tournee ging. Kren erzählt, daß er zu der Zeit mit einer Mischung aus einem amphetaminhaltigen Präparat und Alkohol "experimentierte" und zeitweise gar nicht wußte, was er tat. Er schoß den Film "aus der Hüfte", was den Effekt hat, daß der Film, zusammen mit der Musik, einen sehr authentischen Eindruck des Ereignisses liefert.
(Hans Scheugl: Die Filme, Eine kommentierte Filmographie, in: Scheugl, Hans (Hrsg.), Ex Underground Kurt Kren, Seine Filme)

Orig. Titel
23/69 Underground Explosion
Jahr
1969
Land
Österreich
Länge
5 min 30 sek
Regie
Kurt Kren
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Kein Dialog
Credits
Regie
Kurt Kren
Musik
Karl Heinz Hein
Mitwirkende/r
Amon Düül II, Paul Fuchs, Limpe Fuchs, VALIE EXPORT, Peter Weibel
Verfügbare Formate
DCP 2K (Originalformat)
Bildformat
1:1,85 flat
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
Farbe
16 mm (Originalformat)
Bildformat
1:1,37 (Normal)
Tonformat
Mono
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
1998
Palermo - l'immagine leggera. Int. Videoart, Film & Media Festival
Leeuwarden/NL - Noordelijk Film Festival
2000
Austin - Cinetexas - Int. short film&video&new media festival
2004
Helsinki - Avanto Media Art Festival