Der Stoff, aus dem Träume sind

Was bewegt Menschen dazu, sich das gemeinsame Wohnen selbst zu organisieren? Welche Ideale stehen dahinter, wie finanzieren sie sich, und wie funktioniert das Leben in Gemeinschaft? Anhand von sechs selbstverwalteten Wohnbauten in Österreich aus 40 Jahren macht sich der Dokumentarfilm Der Stoff, aus dem Träume sind auf die Suche nach Antworten. Die Filmemacher Lotte Schreiber und Michael Rieper erzählen diese sechs Geschichten, indem sie ganz nah an den Protagonist_innen bleiben.
Die Pionier_innen des Projekts Kooperatives Wohnen in Graz-Raaba (1975) berichten von der Genese aus den experimentellen Idealen der 60er Jahre, von internen und externen Konflikten und vom Altwerden in Gemeinschaft, die BewohnerInnen der Ökosiedlung Gärtnerhof in Gänserndorf vom Wohnen an der Peripherie zwischen Idylle und Isolation. Die jüngsten Bauten, das Wohnprojekt Wien am Nordbahnhof und das Projekt willy*fred in Linz, zeigen wiederum ganz andere Modelle und soziale Milieus: Hier die Soziokratie mit bildungsbürgerlicher Verantwortung, dort die explizit politische Ambition, Häuser als Teil des in Deutschland entwickelten Mietshäusersyndikats dauerhaft dem Markt zu entziehen.
Die Architektur bleibt dabei im Hintergrund immer präsent, ihre jeweilige Rolle wird aber ebenso wie der politische Resonanzraum über den Alltag der Bewohner_innen reflektiert. Die Balance zwischen gelebter Solidarität und sozialer Kontrolle und die Frage, wie transparent das Leben für die Nachbarn sein soll, zieht sich ebenso als Leitmotiv durch den ganzen Film wie das Spannungsverhältnis zwischen städtischem und dörflichem Leben. Schnitt und Dramaturgie lassen Spannungen und Zwischenräume sicht- und spürbar werden und machen Der Stoff, aus dem Träume sind zu einem Filmerlebnis, das über das rein Dokumentarisch-Episodische weit hinausgeht. (Maik Novotny)

Trailer
Orig. Titel
Der Stoff, aus dem Träume sind
Jahr
2019
Land
Österreich
Länge
75 min
Kategorie
Dokumentarfilm
Orig. Sprache
Deutsch
Untertitel
Englisch
Credits
Regie
Lotte Schreiber, Michael Rieper
Kamera
Johannes Hammel
Musik
Luca Pivetz
Montage
Elke Groen
Ton
Andreas Pils, Gerd Jochum, David Almeida Ribeiro
Sound Design
Andreas Pils
Tonmischung
Andreas Pils
Dramaturgie
Elke Groen
Farbkorrektur
Kurt Hennrich
Produktion
MVD Austria
Assistenz
Shirin Hooshmandi
Verfügbare Formate
Blu-ray (Distributionskopie)
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Bildformat
16:9
Tonformat
Dolby 5.1.
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
Festivals (Auswahl)
2019
Rotterdam Architecture Film Festival
Linz - Crossing Europe Film Festival
2020
Jihlava - IDFF East Silver Market
Calgary - European Film Festival
Copenhagen - Architecture Film Festival
Wroclaw - MIASTOmovie Festival
Bukarest - Urban Eye Festival
2021
Budapest - Budapest Architecture Film Days