THE PARIS POETRY CIRCLE

THE PARIS POETRY CIRCLE

Der Film wurde zu Ehren des "Paris Poetry Circle" gedreht. Dieser findet seit zwanzig Jahren jeden Mittwoch in dem Behandlungsraum des Psychoanalytikers und Gründers des "Paris Poetry Circle" Habans Nagpal statt.
Man sieht die wie Photos wirkenden gefilmten Portraits der TeilnehmerInnen und nimmt das uneingeschränkte Interesse und Begehren der Filmmacherin am menschlichen Antlitz wahr.
Der unentwegte Blick in die Kamera und der unentwegte Blick des Kameraauges in die "interessanteste Fläche" des Körpers bedingen und spiegeln einander. Stumm.
Gedichte werden vorgetragen, die die Portraits mit Bedeutungen aufladen. Zeitweise sieht man die Gesichter während des Vortrags der Gedichte, zeitweise nur schwarze oder weiße Leinwand ohne visuelle Ablenkung von der verdichteten Sprache.
Durch manchmal unstetes Zittern des Kamerabildes, zum Beispiel während der Verabschiedung der TeilnehmerInnen voneinander in einem kleinen Pariser Innenhof, wird die Fragilität der Existenz betont.
Die Sirene eines Ambulanzwagens ertönt und entfernt sich. Wird man sich in einer Woche wieder sehen? Ungewiß!

Friedl vom Gröller, August 2013

Orig. Titel
THE PARIS POETRY CIRCLE
Jahr
2013
Land
Austria
Länge
8 min
Kategorie
Experimental
Orig. Sprache
Deutsch, Englisch
Downloads
Credits
Regie
Friedl vom Gröller
Schnitt
Albert Sackl
DarstellerIn
Hannelotte Schäfer, Stephen Wegschal, Susanna Kubelka, Harbans Nagpal, Allen Smid
Verfügbare Formate
16 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,33
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
s/w
Festivals (Auswahl)
2014
Windsor - Media City
Olympia - Film Festival