sexy

Die Rahmenhandlung von sexy wird durch einen riesigen Flachbildfernseher abgesteckt. Darin läuft das Musikvideo „We Can´t Stop“ von Megapopstar Miley Cyrus, das von der Künstlerin Kurdwin Ayub beäugt, kopiert und letztlich auch interpretiert wird. Wie die Sängerin räkelt sie sich im engen bauchfreien Fitness-Outfit, deutet Kopulationsbewegungen auf dem Leintuch an, wackelt mal mit dem Hintern. Die Amateurin und der Profi im Bild verkörpern den jugendlichen Vamp.
Die beiden Frauen sind in sexy mit der lockeren Selbstermächtigung ihres Körpers beschäftigt. Nur die Utensilien zum Weltstar hat Kurdwin Ayubs Protagonistin keine: keine schwarzen Rapper, keine saudünnen Models, die coole Tomboys sein wollen, multiplizieren ihre Attraktivität. Sie kratzt sich am Kopf und sinniert Kaugummi kauend über ihre Choreografie, wie sie sich souverän in sexy „Kapital“ verwandeln könnte. Sie wrestelt nicht wie Cyrus mit überdimensionalen Plüschbären oder der tollen Freundinnen-Clique am Screen nebenan. Sie ringt unsicher minimalistisch mit dem (kommerzialisierten) Klischee eines erotischen Role Model. Dort wo Miley Cyrus ihren Reiz als natürliches Lebensgefühl verkauft, plagt Kurdwin Ayubs Alter Ego der Zweifel an der Inbrunst sich selbst auszustellen.
Mit ihrer Arbeit sexy sprengt die Künstlerin simpel, lustvoll und komisch unsere Vorstellung, weibliche Authentizität ließe sich medial ungebrochen transportieren. Ob sexy auf den ersten Blick ein ad hoc erstellter You-tube-Clip, eine ärmlich anmutende Parodie oder gar feministische Videodokumentation einer lapidaren Spontan-Performance ist? Keine Ahnung. Fest steht, dass die pseudo-intimen Settings von Kurdwin Ayub am Schubladendenken des Betrachters rütteln. Ihre künstlerische Spielwiese gerät hier mit einer seltsamen Leichtigkeit zur irritierenden Dekonstruktion von strategisch eingesetzten Ästhetiken.
(Petra Erdmann)

Orig. Titel
sexy
Jahr
2013
Land
Österreich
Länge
3 min
Regie
Kurdwin Ayub
Kategorie
Performance
Orig. Sprache
kein Dialog
Downloads
sexy (Bild)
sexy (Bild)
sexy (Bild)
Credits
Regie
Kurdwin Ayub
Konzept & Realisation
Kurdwin Ayub
Kamera
David von der Stein
Musik
Miley Cyrus
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
Bildformat
16:9
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Festivals (Auswahl)
2014
Wels - YOUKI Youth Media Festival
Wien - VIS Vienna Independent Shorts
Edinburgh - International Film Festival
Marseille - FIDMarseille International Film Festival
München - UnderDox, Festival für Dokument und Experiment
Graz - Diagonale, Festival des Österreichischen Films
2015
Rotterdam - Int. Filmfestival
Stuttgart - Filmwinter, Expanded Media Festival
Nashville Film Festival
2016
Busan - Intern Short Film Festival