Max Turnheim

Eine allegorische Reflexion über das körperlich-gesellschaftliche Dasein in der Welt. In dem bis dato dreizehnteiligen Langzeitportrait Max Turnheims kommt der Reichtum Friedl vom Gröllers Blicks vollends zur Geltung: Hier denkt der Film das Portrait als Komprimierung eines ganzen Lebensabschnitts – die Loslösung vom Elternhaus, das Auffinden eines eigenen Weges, die erneute Sehnsucht nach bürgerlichen Institutionen. Dies alles ausgehend von einem Gesicht im Fluss der Zeit.

(Alejandro Bachmann)

Weitere Texte

So war das Filmfestival Marseille von Henrike Meyer (Artikel)

"Ein Refugium, an dem sich der Film neu erfinden kann"
So war das Filmfestival Marseille – Teil 2
12.8.2016 – Text: Henrike Meyer

http://dasfilter.com/film/ein-refugium-an-dem-sich-der-film-neu-erfinden-kann-so-war-das-filmfestival-marseille-teil-2
Orig. Titel
Max Turnheim
Jahr
2002 - 2018
Länder
Austria, France
Länge
44 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
keine angaben
Downloads
Max Turnheim (Bild)
Credits
Regie
Friedl vom Gröller
Verfügbare Formate
16 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,33
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
s/w