Vintage Print

Mediales Triptychon in der Zeit als rauschhafter Erkenntnis-Trip: Eine fotografische Landschaftsszenerie beginnt im Rhythmus von Grillenzirpen in Bewegung zu geraten, springt vor und zurück und durchläuft im Laufe des Werks Mutationen, die einerseits dem filmischen, anderseits dem digitalen Medium entsprungen sind. Wo Bild auf Bild folgt, ein stroboskopartiger Flicker und die Patina eines Filmstreifens zu erkennen sind, gleiten wir in den medialen Rhythmus – die Zeitlichkeit – des analogen Films. Wo sich das Bild schichtet und vor allem durch Pixelmutationen verzeitlicht wird, werden die Algorithmen des Digitalen in der Dauer des Werks spürbar.

Die delirierende Schönheit von Vintage Print entspringt dieser Dreiheit: Was in chronologischer Reihenfolge unsere Wahrnehmung von Welt in den letzten rund 150 Jahren entscheidend veränderte und bestimmte (Fotografie, Film, Digitales Bild), erscheint hier auf 13 Minuten verdichtet erst nacheinander, um sich schließlich vollkommen zu überlagern und ineinander überzugehen. In gewissem Sinne wird hier eine Erfahrung von Zeit erzeugt, die mehr als die Summe ihrer medialen Teile ist, eine meditative Unruhe, die sowohl intellektueller wie sinnlicher Natur ist. Die Begegnung mit Vintage Print gleicht einer hochfrequenten, permanenten Schwingung von audiovisuellen Affekten, die Schwindel erzeugt und zugleich die Ruhe einer Landschaft ausstrahlt: Im Strudel der medialen Phänomene badend, hören wir Menschen diskutieren und lachen, ein Helikopter zerteilt reißend den Himmel. Das klopfende Geräusch seines Rotors lässt an aus der Ferne herangaloppierende Pferde denken und damit erneut an die Beschleunigung der einzelnen Bilder mittels der Apparatur.

(Alejandro Bachmann)


Orig. Titel
Vintage Print
Jahr
2015
Land
Österreich
Länge
13 min
Kategorie
Experimental
Orig. Sprache
Kein Dialog
Downloads
Credits
Regie
Siegfried A. Fruhauf
Konzept & Realisation
Siegfried A. Fruhauf
Sound
Siegfried A. Fruhauf, Anna Katharina Laggner, Christoph Ruschak
Mit Unterstützung von
BKA - innovative film, Land Oberösterreich
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
DCP 2K flat
Bildformat
16:9
Tonformat
Dolby 5.1.
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
Farbe, s/w
Festivals (Auswahl)
2015
Viennale - Vienna Int. Film Festival
2016
Berlin - Intern. Filmfestspiele Berlinale - Shorts
Graz - Diagonale, Festival des österreichischen Films
Hong Kong - Int. Film Festival
Linz - Crossing Europe Film Festival
Buenos Aires Festival Int. de Cine Independiente BAFICI (best short film in the Avant-Garde & Genre Competition)
Osnabrück - EMAF - European Media Art Festival
Wien - VIS Vienna Independent Shorts (Best Film int. Competition „Animation&Avant Garde“)
Hamburg - Int. Kurzfilm-Festival & No Budget
Edinburgh - International Film Festival
Karlovy Vary - Int. Film Festival
Vila do Conde - Festival Internacional de Curtas-Metragens
Wroclaw - New Horizons Festival
Chicago Underground Film Festival (Best Photography)
Montréal - Festival du Nouveau Cinéma
Limassol - Cyrus Int. Short Film Festival
Lausanne LUFF Underground Film Festival
Uppsala - Int. Short Film Festival
Jihlava Documentary Film Festival
Santiago de Compostela - Curtocircuito (Young Jury Award for Best Short Film)
Winterthur - Kurzfilmtage
Cork - IndieCork Film Festival
2017
Hamburg - Katarakt Festival
Bratislava - Febiofest
Wroclaw - WRO-International Media Art Biennale
Zürich - VIDEOEXperimental; Video & Film Festival
Jena - CELLU L´ART Shortfilm Festival
Hangchen - Jinzhen Short Film Festival