WHERE DO WE GO

Das dynamische Spiel des Schlagzeugers Jörg Mikula gibt Anstoß für die neue Arbeit von Siegfried A. Fruhauf, die auf irrwitzige Art das Wechselverhältnis der beiden Zeitmedien Musik und Bewegtbild auslotet. WHERE DO WE GO offenbart sich als synästhetisches Experiment, das das Sehen rhythmisch und den Schnitt musikalisch werden lässt. Es sind Bilderserien von Zügen, Schienen, Brücken und Natur – kurze Bewegungsphasen, aufgenommen mit dem Lomography Supersampler*, die der Filmemacher in akribischer Arbeit animiert und in einem vielteiligen Splitscreen neu zueinanderfügt. Die einzelnen Fragmente werden von ihm zu einem kontinuierlichen Bilderstrom montiert, einem durchlöcherten Raum-Zeit-Kontinuum, in dem sich die Bewegung von einem Bild zum nächsten fortzupflanzen scheint, sich im Raum ausdehnt und zusammenzieht. Orientierungspunkte sind horizontale und vertikale Linien, die das Bild stabilisieren. Fruhauf wendet zudem strukturalistische Strategien an, geht gleichsam analytisch wie spielerisch vor. Er reagiert mit Multiplizierung, Spiegelung, serieller Anordnung und Schnittgeschwindigkeit auf den Wechsel von Rhythmus- und Tonhöhe, so dass der Puls des Schlagzeugs nicht einzig im Takt der Montage aufgeht, sondern vielmehr der gesamte Bildraum zu Tanzen beginnt. Mit mathematischer Präzision fügt er eine Landschaft zusammen, die sich synchron zum Klang der Drums entfaltet und Strukturen und Formen in den Fokus treten lässt. Es ist ein irisierendes Spiel aus Linien, Farben und Oberflächen, das mit steigendem Tempo immer tiefer in die Abstraktion führt, bis am Ende nur mehr flickernde Muster zu erkennen sind, die den ganzen Körper in Vibration setzen. Der vielteilige und variable Splitscreen und die springenden Bewegungsschnitte lassen an die frühen Fotografie-Studien von Muybridge denken und referieren dabei ebenso auf die ursprüngliche kinematographische Illusion. Mit WHERE DO WE GO führt Fruhauf sein strukturalistisches Kino weiter, fokussiert auf die rhythmische Qualität der Montage und die Kontinuität eines Zwischen, das von der ursprünglichen Faszination am bewegten Bild erzählt. (Shilla Strelka)

* Der Lomography Supersampler ist eine Fotokamera, die auf einem Kleinbildnegativ vier aufeinanderfolgende Momente als nebeneinanderliegende vertikale Streifen aufnimmt.

Orig. Titel
WHERE DO WE GO
Jahr
2018
Land
Österreich
Länge
4 min
Kategorie
Experimental, Musikvideo
Orig. Sprache
Kein Dialog
Downloads
Credits
Regie
Siegfried A. Fruhauf
Konzept & Realisation
Siegfried A. Fruhauf
Musik
Jörg Mikula
Verfügbare Formate
Digital File (prores, h264) (Distributionskopie)
DCP 2K flat (Distributionskopie)
Bildformat
16:9
Tonformat
Stereo
Bildfrequenz
25 fps
Farbformat
Farbe
Festivals (Auswahl)
2018
Duisburg - Filmwoche - doxs! kino
Wien - Two Days Animation Festival (Beste Experimentelle Animation)
Wien - VIS Vienna Shorts
Jihlava Documentary Film Festival
Wiesbaden - exground on screen
2019
Belgrade - Alternative Film/Video Festival
Belgrade - Alternative Film/Video Festival
Clermont-Ferrand - Festival de Court Metrage
Regensburg - Kurzfilmwoche
Chicoutimi/Saguenay - REGARD sur le court métrage
Graz - Diagonale, Festival des österreichischen Films
Bratislava - Febiofest
Buenos Aires Festival Int. de Cine Independiente BAFICI
Linz - Crossing Europe Film Festival
Berlin - Stadtlichter
München - UnderDox, Festival für Dokument und Experiment
2020
Poznan - Shorts Waves Festival