Hochzeit

Hochzeit ist ein Meta-Amateurfilm, eine Reflexion und Verdichtung seiner Form: schwarzweiß, stumm, 16mm, bloß zwei Minuten lang. Ein Ehepaar setzt sich dem sachlichen Blick der Kamera aus, setzt diesem zugleich etwas entgegen: den eigenen, entschlossenen Blick - und das Rätsel einer fragmentarischen Erzählung. Die Inszenierung thematisiert das Material, das sie benutzt: mit kleinen Bildfehlern, wie sie am Anfang und Ende jeder 16mm-Filmspule auftreten, und "schlechten" Schnitten, geisterhaften Zwischenkadern. Was geschieht zwischen den Bildern?

Dreimal tritt die Filmemacherin aus dem Off verspätet auf. Ihre Pendelbewegung verdeutlicht die doppelte Rolle, die sie als Autorin und Porträtierte, als Subjekt und Objekt spielt. Am Standesamt wird ihre Ehe geschlossen, mit einem Kuss besiegelt. Szene zwei zeigt den Mann, nackter Oberkörper, er blickt ernst in die Kamera. Seine Frau setzt sich neben ihn, auch sie ist nackt. Das Paar fixiert, leicht blinzelnd, das Objektiv. Es folgt eine Naturaufnahme: ein Strom, der träge, silbrig glitzernd, durch die graue Landschaft fließt. Zurück ins Innere: Der Ehemann hält eine psychoanalytische Sitzung ab, auf der Couch, ihm abgewandt, liegt ein Mann; die Ehefrau untersucht Kontaktabzüge ihrer Fotografien; in einer Küche wird ölige Flüssigkeit umgefüllt. Eine Frauenhand (mit Ehering) hält drei Finger zwischen Flaschenhals und Trichter, ertastet die sämige Konsistenz des Öls. Noch einmal, diesmal in Großaufnahme: die Gesichter des Paares. In der letzten Szene dringt die nun mobile Kamera in ein Wohnzimmer vor, um Kamerastativ und Scheinwerfer in den Blick zu nehmen. Das Bild verblasst, wird von weißem Licht verschlungen und gelöscht. Liebe, Arbeit, Leben: Hochzeit handelt vom Kino und von der Idee des Privaten. Das eine hat mit dem anderen zu tun.

(Stefan Grissemann)

Orig. Titel
Hochzeit
Jahr
2009
Land
Austria
Länge
2 min
Kategorie
Avantgarde/Kunst
Orig. Sprache
Kein Dialog
Downloads
hochzeit (Bild)
Credits
Regie
Friedl vom Gröller
Konzept & Realisation
Friedl vom Gröller
Mit Unterstützung von
Innovative Film Austria
Verfügbare Formate
16 mm (Distributionskopie)
Bildformat
1:1,37 (Normal)
Tonformat
Stumm
Bildfrequenz
24 fps
Farbformat
s/w
Festivals (Auswahl)
2010
Hong Kong - Int. Film Festival
Miami - Film Festival
Windsor - Media City
Melbourne - Int. Film Festival
Neubrandenburg - dokumentART