Leihmiete: Sämtliche Filme und Videos können für Vorführungen oder Ausstellungen ausgeliehen oder angekauft werden, sofern nicht anders angegeben oder mitgeteilt. Für Ausstellungen oder einem Ankauf für eine Sammlung stellt sixpackfilm einen Vertrag bereit, der von der verantwortlichen Person der Institution unterzeichnet werden muss.
Die Verleihgebühren der einzelnen Filme errechnen sich aus einem Minutenpreis von € 4.-, wobei für Filme unter 7 Minuten eine Pauschale von € 30.- veranschlagt wird. Für Filme ab einer Länge von 40 Minuten werden ebenfalls gestaffelte Pauschalbeträge verrechnet. Die Preise sind exklusive Mehrwertssteuer; Leihmieten für mehrfache Aufführungen nach Vereinbarung. Für jede Bestellung wird eine Bearbeitungspauschale von € 11.- verlangt, bei Bestellungen außerhalb der Europäischen Union (Eurozone) werden zusätzlich € 12.- an Bankspesen verrechnet.

Bei extrem kurzfristigen Bestellungen (2 bis 8 Tage vor Spieltermin) werden den Veranstalter*innen eine höhere Bearbeitungsgebühr verrechnet.

Transport: Etwaige Frachtkosten für den Hin- und Rücktransport sowie evtl. anfallende Nachnahmegebühren gehen zu Lasten der Leihnehmer*innen. Die Kopien sollten am Tag nach dem Vorführtermin an sixpackfilm retourniert werden, sofern nicht eine andere Weiterversandadresse genannt wird. Verspätete Rücksendungen müssen mit einer Nachbelastung rechnen. In der Regel werden die Kopien von uns per Kurierdienst (EMS, UPS, TNT, DHL, FEDEX) verschickt und sollten aus Sicherheitsgründen ebenso retourniert werden.

Bestellung: Die Bestellung muss schriftlich erfolgen und den/die Filmtitel, den Spieltermin, die Versandanschrift, die Adresse der Rechnungsempfänger*innen (falls unterschiedlich) und die UID/VAT-Nummer für Spielstätten in EU-Ländern sowie eventuelle Wünsche an Werbematerial enthalten. Jede Bestellung wird von sixpackfilm mit einer Terminbestätigung beantwortet. Die Leihnehmer*innen sind zur Abnahme der bestellten Filme für die angegebene Spielzeit verpflichtet. Stornierungen müssen spätestens 14 Tage vor dem Spieltermin erfolgen, ansonsten wird die volle Verleihmiete verrechnet.

Um die Zollgebühren gering zu halten, ersuchen wir bei einem Rücktransport aus Staaten, die keine EU-Mitglieder sind, das Paket mit der Zollerklärung “Nur für kulturelle Zwecke; künstlerische Filme; Sendung hat keinen Handelswert (Warenwert für Zollzwecke: max. € 30.-)” zu versehen.

Versicherung: Die Filmkopien müssen für die Vorführung(en) versichert sein. Treten Beschädigungen auf, sind uns diese unverzüglich zu melden. Die Besteller*in haftet in jedem Fall für alle Schäden und für den Verlust von gelieferten Kopien auch während des Transportes.

Zahlungsart: Die Zahlung muß innerhalb von 20 Tagen nach Erhalt der Rechnung erfolgen. Bei Auslandsüberweisungen auf unser Konto müssen die gesamten Bankspesen von den Leihnehmer*innen getragen werden. Vorführkopien weden generell erst nach Bezahlung der Rechnung (Verleihgebühren) verschickt.

Werknutzungsrechte: Alle Rechte an den von uns verliehenen Filmen, insbesondere das der Verbreitung, Vervielfältigung oder Überspielung auf andere Speichermedien, auch für den privaten Gebrauch, oder der Übertragung auf Online-Portalen, Rundfunk und TV-Anstalten, bleiben vorbehalten. Jede derartige Verwendung bedarf unserer besonderen schriftlichen Zustimmung oder der der Rechteinhaber*innen.